Πενθεί η Ραΐθ τους Αββάδες

untitled-jpg

της Σοφίας Κιόρογλου

Ατέλειωτη έρημος

χαιδεύει τη θάλασσα

μα η Ραχήλ ουρλιάζει.

Γιατί κλαίς Έλ Τορ;

Πενθεί η Ραΐθ τους Αββάδες της

κι οι Βλέμυες καυχώνται

Χτυπάνε σήμαντρα

αόρατοι ασκητές

Ραΐθ, ποτίστηκε το χώμα

με αίμα αγίων

Ω βιβλική Ελίμ

το πνεύμα του Θεού σου

ανασεμιά γλυκιά

Ω γη των φρούτων

θεοδώρητη στάση

αγκυροβόλι του Σινά.

Advertisements

«Αφήστε τα να ζήσουν»! 

untitled1-jpg

της Σοφίας Κιόρογλου

Το παρόν ποίημα  περιλαμβάνεται στην ποιητική Συλλογή των εκδόσεων ΑΕΝΑΟΝ που περιλαμβάνει όλα τα ποιήματα που τιμήθηκαν  στον Ποιητικό Διαγωνισμό  στην ευρύτερη καμπάνια του Ομίλου για την UNESCO Πειραιώς & Νήσων για την Επιστροφή των Γλυπτών και Μαρμάρων του Παρθενώνα. Ο διαγωνισμός είχε ως στόχο την ευαισθητοποίηση της ελληνικής και παγκόσμιας κοινότητας αναφορικά με το επίμαχο αυτό, εθνικής αλλά και παγκόσμιας εμβέλειας, ζήτημα.

Ακολουθεί το ποίημα της Σοφίας Κιόρογλου

Αφήστε επιτέλους τα «Ελγίνεια»

Αφήστε τα να ζήσουν λίγο Ελληνικό Φως

Στην μουντάδα του Βρετανικού Μουσείου,

όταν οι προβολείς σβήσουν,

μονάχη η Καρυάτιδα αναστενάζει και λέει:

  • Ποια πολιτισμένη κοινωνία βεβηλώνει Παρθενώνες;

Πέστε μου ποια;

«Ωδή στην χιλιοβασανισμένη Κύπρο μας»

untitled
Της Σοφίας Κιόρογλου

Χιλιοβασανισμένη Νήσος της Αφροδίτης

σε χτύπησαν ανέμια εχθρικά

στης θύελλας την δίνη αιχμάλωτη

στην προσμονή του κοπασμού χαμένη

Ω Κύπρος, γη των προγόνων μου

σε ξέσκισαν και πόνεσαν το είναι σου ανελέητα

Ναυαγοί χαμένοι στην πατρίδα μας

στα δύο σε έκοψαν, καρδιά μου

Σκορπίστηκες στους πέντε ανέμους

Οι δρόμοι ποταμοί στρατεύματα κι εσύ ποδοπατήθηκες σαν λάσπη

Ώ Κύπρος, λατρεμένη καρπερή κληματαριά

Πότε θα “ρθει ανασεμιά…

Ποίημα «Έβρος»

untitled

Της Σοφίας Κιόρογλου

Αλλόκοτος και μυστηριώδης

κόκκινη γραμμή Ανατολής και Δύσης

δυο κόσμοι διασταυρώνονται

δυο χείλη που σφιχτά ενώνονται

μάτια ερμητικά κλειστά

σε διμοιρίες και φυλάκια

με μετανάστες και ναυάγια

απέναντι από το Κάραγατς

The Non-Truce –A Bleeding Invasion

 

war3

 

Von Mina Boulekou

The Non-Truce –A Bleeding Invasion
Truce is never coming
is destined to be
far from my Land.
Fight for your freedom,
this is a human right.
Peace is still away,
the road is too long…
I was tired my Lord….
It is a Cross I have to bear
Keep our children safe!
Keep their laughter eternally!

Cursed is our nation;
roaming as a threat
I cried with despair
to our ruined world.
Crushed pieces found me
with no hope.
It is our duty
to liberate our souls.
Deep wounds kept me away
from my promise,
to have a strong Faith.
I looked upon YOU
with Agony,
bleeding anger dominated me
by their guns’ pounding.

A human whisper called me.
A child was screaming hopelessly
hatred fear is ruling on our graves
until the day we rise again.

I take a deep breath.
I prayed again to my Lord.
Begging for mercy.
No More Pain
Taking no
any other Innocent Souls!

I weep your pain with tears
lying over the dead bodies for hours….
I weep for you,
thy I will not see you ever again!

Let’s keep our voice united to the unfair world!

©By Mina Boulekou
PoetressMember of the World Poetry Canada International

Mein PAPA !!!!!!

images61NQ3200

 

Von Melanie Wagner

 

Bei meiner Geburt warst du selbstverständlich mit dabei,

nahmst dir dafür extra von der Arbeit frei.

Papa du hast mich von der ersten Sekunde an geliebt,

bist froh gewesen das es mich gibt!

 

Mit Mama und dir habe ich drei Jahre lang in Ampflwang gelebt,

wir haben viele lustige, spannende, interessante und neue Dinge gemeinsam dort erlebt.

Ich wollte nicht schlafen, wenn du in der Arbeit gewesen bist,

hab dich in diesen Stunden wohl viel zu sehr vermisst.

 

Dein Vater und du, ihr habt mir viele neue, interessante Dinge beigebracht,

oft saßen wir stundenlang nur da und haben nur noch gelacht!

Bettina kam überhaupt nicht zurecht mit mir,

die Schuld hierfür gab sie allein nur dir.

 

Bettina war zu faul um eure Wohnung in Ordnung zu halten,

wie sollte sie mit dieser Einstellung jemals meine Kindheit richtig gestalten!

Viel zu oft musstest du ihr deine Meinung sagen,

sie solle sich nicht über alles und jeden ständig beklagen!

 

Gearbeitet hast du Tag und auch Nacht,

ohne zu wissen was Bettina zu Hause alles mit mir macht.

Fast immer hat sie mich zu Oma und Opa gegeben,

um sich von ihren Pflichten als Mutter zu entheben!

 

Ab und zu hattest du mit Bettina eine Meinungsverschiedenheit,

keinen Abbruch tat dies jedoch deiner Heiterkeit!

Deine Eltern waren besorgt, weil du mit ihr viel gestritten hast,

hoffentlich war dies für dich keine allzu große Last!

 

In zerrissener und alter Kleidung stand sie vor dem Haus, um sich mit den Nachbarn zu unterhalten,

Bettina sollte stattdessen meine Kindheit gestalten.

Papa du lässt dich von ihr sicher nicht blamieren,

viel mehr Spaß macht es dir, mit deinem Vater über Autos zu philosophieren!

 

Seit ich denken kann, warst du von Audi fasziniert,

an deinem Auto hast du das meiste selbst kreiert!

Über deine langen Haare musste ich manchmal herzhaft lachen,

konnte mit dir viele lustige und tolle Dinge machen!

 

Als meine Mutter Holz holen ging,

verlor sie vor Schreck fast ihren goldenen Ring.

Aus der Holzhütte schoss eine dicke fette Ratte,

ich hoffe meine Mutter hat vor lauter Schreck keinen Sprung in ihrer Festplatte.

 

Opa ist bei dieser Szene fast gestorben vor Lachen,

er mochte Bettina noch nie, diesen schrecklichen Drachen!

Nach der Arbeit erzählte Opa dir, über diese lustige Szene,

du und dein Vater habt eindeutig dieselben Gene!

 

Papa auch du lachtest dich darüber halb tot,

wurdest dadurch im Gesicht knallrot.

Als Kind ließ ich keine Pfütze aus,

kam fast jeden Tag völlig durchnässt und schmutzig nach Haus!

 

Als Baby hast du mir jeden Tag vor dem zu Bett gehen die Flasche gegeben,

dies war für dich ein sehr wichtiges Ritual in deinem Leben.

Oma und Opa kümmerten sich auch liebevoll um mich,

in gewissen schwierigen Situationen verhielten sie sich äußerst vorbildlich!

 

Bettina wollte mich die meiste Zeit nur loswerden,

für sie gab es wichtigere Dinge als mich in ihrem Leben!

Papa du hast mich gebadet fast jeden Tag,

danach konnte ich immer gut einschlafen wenn ich in deinen Armen lag.

 

Bettina und du ihr streitet total viel,

für sie war dies nur ein Teil von ihrem bösen Spiel.

Wie es mir damit geht war ihr völlig egal,

meine beiden Großeltern empfanden das als großen Skandal!

 

Bettina war stets sauer wenn du alleine fort gegangen bist,

Papa du fühltest dich von ihr kontrolliert und warst total angepisst!

Du hast jeden Tag so viel für mich getan,

lenktest mein noch junges Leben in die korrekte Bahn!

 

Eines Tages lerntest du in einer Disco Evi kennen,

langsam kam dir der Gedanke, dich von Bettina zu trennen.

Für Evi interessiertest du dich mehr von Tag zu Tag,

weil du spürtest, das sie dich wahnsinnig gerne mag!

 

Du hast dich mit Evi einmal in Ampflwang getroffen,

Bettina sah euch zusammen und war schockiert und total betroffen.

Papa du hast Bettina sofort wieder zu mir nach Hause geschickt,

auch wenn diese langsam unter ihren Tränen einknickt.

 

Viel zu oft musstest du dir nach der Arbeit selbst etwas zu essen kochen,

dies hätte dich beinahe völlig gebrochen.

Für eine Nacht hat dir Bettina dein Auto weggenommen,

sie hoffte du würdest ihr nicht auf die Schliche kommen!

 

Dein Auto hatte Bettina in der zweiten Garage versteckt,

nach stundenlanger Suche hast du es schließlich dort entdeckt.

Am Anfang hattest du deinen Vater im Verdacht,

jedoch hat dieser deinen Golf nicht weggebracht.

 

Langsam wurde dir bewusst, dass es nur Bettina gewesen sein konnte,

da diese sich an deiner verzweifelten Suche sonnte!

Schließlich gab es Bettina doch zu, dass sie es gewesen ist,

natürlich warst du total wütend und angepisst!

 

Nach langer Überlegung hast du eine Entscheidung getroffen,

du hofftest ihr würdet euch danach nie mehr zoffen.

Bettina hatte nun ab jetzt eine Woche Zeit, um ihre Sachen zu packen und zu gehen,

Papa nach dieser Aktion mit deinem Auto, wolltest du sie nie wieder sehen!

 

Du teiltest Bettina deine Entscheidung am nächsten Tag mit,

dies war für sie wie ein schwerer tiefer Schnitt.

Bei deiner Entscheidung dachtest du leider nicht an mich,

deine Eltern waren trotzdem sehr froh und stolz auf dich!

 

Bettina konnte dies alles nicht verstehen,

warum war es vorbei, warum musste sie gehen?

Du bist ihr gegenüber hart geblieben,

denn nach den ganzen jahrelangen Streitigkeiten konntest du sie nicht mehr lieben!

 

Nach dieser einen Woche waren Mama und ich schließlich fort,

wir zogen weg, an einen anderen Ort!

Als ich weg war, war für dich deine ganze Welt zerstört,

leider zu spät hast du auf deine innere Stimme gehört.

 

Um mich weintest du am nächsten Tag heiße und bitterliche Tränen,

Bettina würde bei dieser Szene nur gelangweilt gähnen.

Du bist so traurig, weil ich nicht mehr bei dir bin,

ohne mich hatte dein Leben nur noch wenig Sinn.

 

Papa ich wollte niemals weg von dir,

jedoch lebe ich jetzt in Bettinas Revier!

Bettina war ganz froh aus Ampflwang weg zu sein,

in ihren Augen warst du nur noch ein gefühlloses kaltes Schwein.

 

Evi konnte deinen Schmerz sehr gut verstehen,

du fragtest dich eines, würdest du mich je wieder sehen?

In der Arbeit ging es dir auch nicht wirklich gut,

zum Glück machte dir Evi immer neuen Mut!

 

Deine Entscheidung bereutest du sehr,

Papa dein Herz ist wie Blei so schwer!

Mit Evi zusammen bist du seit kurzer Zeit,

das ich weg bin, tut dir immer noch unbeschreiblich leid!

 

Schließlich hieltest du es in Ampflwang nicht mehr aus,

deine Eltern jagten dich wegen Evi regelrecht aus dem Haus.

Oma und Opa hatten mit deiner Freundin ein großes Problem,

sie fanden euren Altersunterschied viel zu extrem!

 

Du bist dann mit Evi nach Pinsdorf gezogen,

deine Eltern haben in deinen Augen viel zu oft gelogen.

In Pinsdorf lerntest du viele neue Leute kennen,

für dich war klar, nie wieder würdest du dich von deiner Evi trennen!

 

Auch ich mochte Evi total gern,

sie war für mich wie eine Mutter ein heller Stern!

Du hast mir ihr viel geredet über mich,

oft weintest du dabei bitterlich!

 

Leider haben wir den Kontakt zueinander verloren,

meine beiden Großeltern und meine Mutter haben diesen total eingefroren.

Das war für mich unglaublich schwer,

ab und zu versank ich in einem Tränenmeer!

 

Die Eltern von Mama haben dich von Anfang an gehasst,

sie betrachteten dich nur als große Last.

Denen hast du einmal richtig die Meinung gesagt.

und meinen Opa damit in die Flucht gejagt!

 

Papa ich vermisse dich von Tag zu Tag immer mehr,

ohne dich fühle ich mich total einsam und leer,

Meiner dummen Familie war das scheiß egal,

für mich ist diese Situation eine massive seelische Qual!

 

Warum versteht keiner, dass ich meinen Vater sehr brauche und vermisse,

habt ihr deswegen gar keine Gewissensbisse?

oft weine ich Tag und Nacht,

Bettina nahm mich nicht ernst und hat mich nur ausgelacht!

 

Manchmal frage ich mich, was machst du gerade,

hast du mich noch lieb oder bin ich für dich eine Plage?

Auch weiß ich nicht wie es dir geht,

um was sich dein neues Leben jetzt dreht?

 

Mittlerweile hast du viele neue Freunde gefunden,

jedoch hast du in dir tiefe Wunden.

Leider konntest du mich nicht aufwachsen sehen,

wusstest nicht, wie würde es mir in der Schule und in der Lehre ergehen!

 

Papa du versuchtest wieder den Kontakt zu mir zu bekommen,

schließlich hat Bettina dir deine einzige Tochter weggenommen!

Auch ich suche seit Jahren den Kontakt zu dir,

denn der ist mein Lebenselixier.

 

Meine Mutter und ihre Eltern schimpften über dich die ganze Zeit,

für mich klingt es so als packe sie der pure Neid.

Tag und Nacht immer wieder die selber Leier,

hat Opa überhaupt keinen Charakter und keine Eier?

 

Papa den Kontakt zu dir will ich trotz allem noch,

denn sonst sehe ich mich schon fallen, in ein tiefes Loch!

Bettina ist ein Monster wie es im Buche steht,

ständig schreit sie herum, wenn es nicht nach ihrem Kopf geht!

 

 

Eines Tages hatte ich die rettende Idee,

sie kam über mich wie eine Lawine aus Pulverschnee.

Ein persönliches Gedicht werde ich dir schreiben,

vielleicht kann dieses beenden mein schreckliches Leiden!

 

Drei Monate habe ich daran geschrieben,

ich hoffe du wirst es lesen und dann auch lieben!

Mit Evi scheinst du sehr glücklich zu sein,

endlich warst du nicht mehr so einsam und allein.

 

Evi kannst du blind vertrauen,

kannst in jeder schweren Situation auf sie bauen!

Papa ich möchte so gerne noch mehr über dich wissen,

deswegen quält mich schon mein schlechtes Gewissen.

 

Das Gedicht habe ich dir dann gesendet,

ich bete, dass sich dadurch die jetzige Situation um 180 Grad wendet!

Meine Gedanken drehen sich nur noch um dich,

denn wir beide sind uns sehr ähnlich!

 

wegen dem Gedicht sind Opa und Oma stink sauer,

seitdem legen die sich, wenn ich etwas schreibe auf die Lauer.

Auch meine Handynummer habe ich dir gegeben,

um die Kontaktsperre zwischen uns endgültig aufzuheben!

 

Du hast dich nach einigen Tagen gemeldet bei mir,

stundenlang telefonierte und sprach ich mit dir.

Jetzt wolltest du natürlich wissen wie es mir geht,

was ich so mache und um was sich mein Leben jetzt dreht!

 

Papa du fühlst dich in Pinsdorf sehr sehr wohl,

deine Eltern sind für dich Luft und im Kopf hohl!

Jedes Jahr fliegst du mit Evi ein paar Tage fort,

auf Kreta, Zankynthos oder an einen anderen schönen Ort!

 

Du und Evi ihr habt eine neue beste Freundin kennen gelernt,

von deinen Eltern hast du dich komplett entfernt.

Ariela ist Tag und Nacht für euch zwei da,

ist euch in allen schweren und komplizierten Situationen ganz nah!

 

Auch Ariela hast du viel von mir erzählt,

das dich die Kontaktsperre immer mehr quält.

Papa du wolltest mich um jeden Preis schnell wieder sehen,

nur wusstest du nicht, würde dies überhaupt jemals gehen?

 

Drei Wochen hatten wir nur über Handy Kontakt,

ich merkte schnell, dich hat die Sehnsucht nach mir gepackt!

Schließlich machten wir uns nach einem Monat ein erstes Treffen nach 18 Jahren aus,

wo wir uns trafen stellte sich erst am Ende des Telefonates heraus!

 

Auf das Treffen freue ich mich sehr,

dir sofort wieder zu vertrauen fiel mir total schwer!

Nach so langer Zeit dich wieder zu sehen wird nicht leicht für mich,

hoffentlich lässt du mich dann nie mehr alleine und im Stich!

 

Oma und Opa habe ich gar nicht gesagt wohin ich gehe,

es geht sie nichts an das ich endlich Papa wieder sehe.

Als du mich gesehen hast, haben deine Augen gestrahlt vor Glück,

jetzt gab es auch für mich kein zurück!

 

An diesem Abend hast du mir viel über dein Leben erzählt,

was dir in Pinsdorf Freude macht und auch was dich quält.

Ich bin so froh das du jetzt wieder bei mir bist,

habe dich all die Jahre so furchtbar vermisst!

 

Gemeinsam haben du und ich viele Runden Dart gespielt,

dabei hast du sehr oft gewonnen und sehr viele Punkte erzielt.

es wurde eine lange witzige Nacht,

mein bester Freund Daniel hat mich nach Hause gebracht!

 

Das erste Treffen mit dir hat mir viel Spaß gemacht,

den Rest der Nacht habe ich an dich gedacht!

Evi freute sich das du mich wieder zurück bekommen hast,

denn dadurch fiel ab von dir eine riesen große Last!

 

Ich möchte auch Evi gerne wieder sehen,

um euer gemeinsames Leben besser zu verstehen!

Papa deine Freundin tut dir im Herzen gut,

immer wenn du auch mich brauchst, mache ich dir neuen Mut!

 

Leider bekam Evi eine schwere Krankheit,

du brauchst jetzt natürlich für sie deine ganze Zeit!

Evi lag mit einer Gehirnblutung im Krankenhaus,

hoffentlich wird sie bald wieder gesund und kommt zu dir nach Haus!

 

Auch diese Situation werdet ihr zusammen überstehen,

euren weg auch weiterhin gemeinsam gehen.

Viele gaben dir die Schuld, dass Evi krank geworden ist,

du hast den Leuten die Meinung gesagt und warst auf diese mega angepisst!

 

Tag und Nacht warst du bei Evi im Krankenhaus,

aus Sorge um sie bist du ganz selten zu Haus!

Ariela ist in dieser Situation immer da für dich,

lässt dich zu keiner Zeit jemals im Stich!

 

Leider musste Evi operiert werden,

du hattest große Angst, denn du hast ja nur noch sie, Ariela und mich auf Erden!

Nach der Operation war Evi schnell wieder fit,

bereit mit dir zu machen den nächsten Schritt!

 

Das nächste Treffen mit dir verlief ausgesprochen gut,

Papa mit die kann ich über alles reden und das macht mir Mut!

Ich bin froh, dass es Evi wieder so gut geht,

und ihr jederzeit zueinander steht!

 

Auch mein bester Freund Daniel war fasziniert von dir,

ab und zu habt ihr gemeinsam getrunken ein Bier!

Daniel freute sich ebenso, dass ich wieder Kontakt zu dir habe,

für mich stand fest es gibt keine Aufgabe!

 

Über Bettina reden wir kein Wort,

eure gemeinsame Zeit ist Geschichte und schon lange hinfort,

Papa du tust so viel für mich,

sind meine Großeltern dabei auch immer hinderlich!

 

Verlieren will ich dich nie mehr in meinem Leben;

auch wenn Mama, Opa und Oma vor Wut beben!

Du wolltest mir gerne dein neues Leben zeigen,

um dumme Lügen von anderen zu vermeiden!

 

Meine Gedichte berühren dich sehr,

du merktest ich brauchte deine Rückkehr!

In Regau verbrachten wir miteinander viel Zeit,

vergasen und verziehen uns die Vergangenheit!

 

Papa ich durfte dich und Evi zu Hause besuchen,

es gab guten Kaffee und leckeren Kuchen!

Später waren Evi du und ich in Pinsdorf unterwegs,

es war mega lustig, langweilig wurde es mit euch nicht denn du bist ein großer Scherzkeks!

 

Ich durfte die Nacht bei euch verbringen,

du, Evi und ich beschäftigten uns mit sehr interessanten Themen und Dingen.

Am nächsten Tag besuchten wir auf der Tankstelle Freunde von dir,

diese mochten mich auf Anhieb und waren total nett zu mir!

 

Andrea hat mir ein wunderschönes Armband geschenkt,

da ich es am Anfang nicht annehmen wollte war sie etwas gekränkt!

Ich habe das Armband dann doch angenommen,

Andrea freute sich und wir sind miteinander sehr gut ausgekommen!

 

Leider ging das schöne Wochenende viel zu schnell vorbei,

Papa endlich ist unsere Beziehung wieder eisfrei.

Ich muss jetzt leider wieder heim,

fühlte mich dort sehr einsam und allein!

 

Vor kurzem habe ich mit der Abendschule angefangen,

Opa führte sich auf als hätte ich damit ein Verbrechen begangen!

Dass ich die Abendschule mache freut dich sehr,

mir ist klar, diese wird nicht leicht sondern schwer!

 

Meinen 25igsten Geburtstag feiertest du auch mit mir,

ein tolles Geschenk bekam ich von Evi und dir!

Ein großes Bild mit einem fantastischen Drachen,

dieser sollte mich beschützen und vor Unglück bewachen!

 

Über dein Geschenk freute ich mich sehr,

wäre vor Rührung fast versunken in einem Tränenmeer!

Ich genieße jede Sekunde mit dir,

freue mich, dass du meinen Geburtstag feierst mit mir!

 

Anschließend gingen wir noch gemeinsam fort,

in eine Disco an demselben Ort.

Du und ich tanzten zusammen an der Stange,

es war ein super schöner Abend und dauerte sehr lange!

 

Daniel und ich haben dich dann nach Hause gebracht,

im Auto haben wir drei herzlich über deine Scherze gelacht.

Papa du hast mich dann noch in deine Arme genommen,

auch ich freue mich, dass! wir so gut miteinander auskommen!

 

Opa und Oma drehen schon total durch, weil ich Kontakt habe zu dir,

es ist meine Entscheidung, die haben gar nichts zu melden hier.

ich will dich nach wie vor oft sehen,

auch wenn meine Mutter, Opa und Oma vor Wut in die Luft gehen!

 

Schließlich bin ich dein einziges Kind,

leider ist meine Mutter vor Hass auf dich blind.

Mein Opa hat einen miesen Brief an dich geschrieben,

ich hoffte von ganzem Herzen, du würdest mich trotzdem noch lieben!

 

Zu Beginn glaubtest du das, was in dem Brief geschrieben stand,

mein Herz geriet dadurch in schmerzhaften Brand!

Warum muss mein gestörter Großvater alles kaputt machen,

dem wird noch vergehen sein dummes Lachen!

 

Papa du hast darauf den Kontakt abgebrochen zu mir,

natürlich bin ich auf meinen Opa stinksauer, und wenn sich nichts ändert dann werde ich noch zum Tier!

Wieder weinte ich Tag und Nacht um dich,

dachte du lässt mich nie mehr im Stich!

 

Ich weiß gar nicht was ich jetzt tun soll,

du bist in meinem Leben unglaublich wertvoll!

Dringend muss ich darüber reden mit dir,

am besten jetzt sofort und hier!

 

Nach längerer Zeit haben wir uns bei dir in Pinsdorf wieder gesehen,

ich erklärte dir alles mit dem Brief und hoffte du würdest mich verstehen!

Du hast mir zum Glück dann geglaubt,

und mir den Kontakt zu dir wieder erlaubt.

 

Papa ich bin so froh, dass wir alles klären konnten,

jetzt sind nicht mehr erhärtet die Fronten.

Leider brach Evis Krebserkrankung sehr stark aus,

sie kam wieder nach Wels ins Krankenhaus!

 

Einige Operationen musste Evi über sich ergehen lassen,

jeden Tag bist du bei ihr, denn du würdest sie niemals verlassen!

Evi wurde später nach Vöcklabruck verlegt.

dort hast du sie Tag für Tag gepflegt!

 

Viele Therapien musste Evi machen,

Therapien mit Strom, Strahlung und anderen Sachen.

Am Anfang verbesserte sich ihr Leiden,

vielleicht konnte man die Melanom Metastasen so ausscheiden!

 

Von einem Tag auf den anderen kamen die Metastasen zurück,

dies kann zerstören, deines und Evis Glück!

Auf die Palliativstation wurde sie am Ende verlegt,

hier warst du Tag und Nacht bei ihr und hast sie liebevoll gepflegt!

 

Sie konnte nicht mehr sprechen, essen und trinken,

hoffentlich wirst du nicht in Verzweiflung und Angst versinken.

Evi kann nur noch mit der Mimik und Gestik kommunizieren,

hoffe so sehr du wirst sie nicht verlieren!

 

Papa auch ich besuchte Evi im Krankenhaus,

du sagtest zu mir, Evi kommt leider nicht mehr nach Haus!

Ich wurde von dir gebeten, eine CD mit griechischer Musik zu kaufen,

dafür bin ich am nächsten Tag in die Stadt gelaufen!

 

Die CD brachte ich dann zu Evi und dir,

du freutest dich darüber und hast dich bedankt bei mir.

Evi klatschte im richtigen Takt zur Musik mit,

dies war für dich und mich eine große Freude und für Evi ein toller Schritt!

 

Die Stationsärztin meinte, wie lang Evi noch lebt sei nicht klar,

wie schnell sich die Metastasen in ihrem Körper ausbreiten war nicht absehbar.

Diese Nachricht war ein großer Schock für mich,

hoffentlich tun die Ärzte alles und lassen sie nicht im Stich!

 

Mich freut es besonders, dass Evi mich noch erkennt,

leider mich jedoch nicht bei meinem Namen nennt!

am 7. November 2014 ist Evi leider von uns gegangen,

dies war für uns beide ein unglaublicher Schock und ich wollte von der Ärztin eine Erklärung dafür verlangen.

 

Papa, du hast mir die traurige Nachricht überbracht als ich bei Daniel war,

durch meinen riesen Schock, sah er für mich eine große Gefahr.

Als ich so sehr um Evi weinte, war Daniel für mich da,

Stand mir in dieser schweren Zeit sehr sehr nah.

 

Ich wollte und konnte es nicht fassen, das Evi nicht mehr bei uns ist,

mir war klar, dass du sie unendlich vermisst.

Jetzt muss Evis Begräbnis geplant werden,

es wird für dich dein schwerster Schritt auf Erden!

 

Auch ich sollte beim Begräbnis dabei sein,

es liegt mir im Magen wie ein schwerer Stein!

Für dich mache ich es selbstverständlich gern,

Papa ich hab dich lieb, du bist für mich mein heller Stern!

 

Du hast einen wundervollen Kranz für Evi ausgesucht,

Evis Söhne haben dich dafür verflucht.

Beim Begräbnis versuchte ich meine Tränen zu unterdrücken,

ich wollte damit meine Emotionen ausdrücken!

 

Das Begräbnis wurde in griechischem Stil abgehalten,

Papa, du kämpftest extrem und versuchtest alles zum Ende durchzuhalten.

Auch ich konnte meine Tränen nun nicht länger unterdrücken,

Evis Verlust hinterließ in unseren Herzen sehr große Lücken.

 

Evis Sohn Harry zeigte nicht mal den Hauch von einem Gefühl,

scheinbar war er dafür viel zu hart und kühl!

Andi und Sandra weinten nur die ganze Zeit,

hatte Andi auch ab und zu mit Evi, seiner Mutter Streit!

 

Harry hatte die Urne zum Grab getragen,

ohne sich dabei auch nur ein bisschen zu plagen.

Ariela kam auch um sich von Evi zu verabschieden,

ich hoffe Evi kann ruhen in Frieden.

 

Harry machte mit dem Handy von Evis Urne ein Bild,

ich war stinksauer und fuchsteufelswild.

So was ist krank und total gemein,

Harry, in meinen Augen warst du ein mieses charakterloses Schwein!

 

Nach dem Begräbnis gingen wir zum Reiter essen,

Papa, du und ich werden Evi nie im Leben vergessen.

Harry war total freundlich zu mir,

meine Wut auf ihn stieg und langsam wurde ich zum Tier!

 

Harry hat mir einen schönen Kalender gegeben,

glaubte er denn wirklich durch diesen würde ich ihm jemals verzeihen in seinem Leben?

Es gab Rindfleisch und Schnitzel zu essen,

ich hatte das Gefühl, Harry wolle sich mit dir und mir messen!

 

Sandra und Andi fuhren früh nach Hause,

die beiden wollten noch unter die Brause.

Harry mochte ich von Anfang an nicht,

als Polizist ist er nicht gerade ein helles Licht!

 

Papa, du musstest immer an Evi denken,

es wurde Zeit, dich von deinem Schmerz abzulenken.

Ariela half mir gerne dabei,

langsam fühltest du dich besser und sorgenfrei.

 

Deine beste Freundin Ariela mochte mich auf Anhieb sehr gern,

war Evi auch leider noch so fern.

Ariela, du und ich redeten über Gott und die Welt,

dabei hast du dich stets auf meine Seite gestellt!

 

Endlich lernte ich dadurch auch deine beste Freundin besser kennen,

später würde ich sie en Mal Mama nennen.

Eine Menge Spaß, hatten wir drei in dieser Nacht,

Du, ich und Ariela haben geredet, was getrunken und viel gelacht.

 

Papa, ich bin froh, dass es dir wieder besser geht,

du neben mir noch jemanden hast, der immer zu dir steht!

Deine beste Freundin hat uns nach Hause gebracht,

herzlich haben wir dort noch über Hans Söllner gelacht!

 

 

Ich hab dir viel über die Abendschule erzählt,

wo ich gut bin und welches Fach mich quält.

Papa, die Nacht habe ich bei dir verbracht,

habe mir für den nächsten Tag was ausgedacht!

 

Papa, du und ich waren noch mal gemütlich essen,

nichts konnte uns aus der Ruhe bringen oder stressen.

Leider musste ich bald wieder heimfahren,

ich dachte an die Zeit als wir noch zu Dritt unterwegs waren.

 

Am Wochenende gingen wir noch mal fort,

nach Regau und redeten viel dort.

Evis Tod belastet dich noch sehr,

dein Herz ist wie ein Stein so schwer!

 

Auch mir fehlt Evi total,

Papa, dich so leiden zu sehen, war für mich eine große Qual.

Ich mache mir große Sorgen um dich,

was auch immer passiert, ich lass dich niemals im Stich!

 

Daniel freute sich, dass ich so zu dir stehe,

diesen schweren Weg mit dir gemeinsam gehe!

Ariela hilft dir selbstverständlich in dieser schweren Zeit,

bei einer leichten aber auch schwierigen Angelegenheit!

 

Wenn du alleine bist, denkst du viel über deine Freundin nach,

für dich ist dies eine große Schmach.

Evis Kinder sind furchtbar gemein zu dir,

und haben auch ein Problem mit mir!

 

Papa, du musst auch eure gemeinsame Wohnung verlassen,

Harry und Andy wollten die Wohnung verkaufen und das Geld dann verprassen!

Du bist völlig am Ende und am Boden zerstört,

Ariela und ich sind darüber total empört!

 

Warum nehmen sie dir alles weg,

scheinbar bist und warst du in ihren Augen nur Dreck.

Einige Nächte musstest du in der Garage verbringen,

zwischen Reifen, Werkzeugen und anderen Dingen!

 

Harry und Andy werde ich für diese Tat ein Leben lang hassen,

wenn ich die beiden erwische, werde ich denen eine saftige verpassen.

Du sagtest, dass du dir eine Wohnung suchen musst,

in dein Gesicht geschrieben stand, Traurigkeit und Frust!

 

Dich so traurig zu sehen war für mich nur sehr schwer auszuhalten,

jetzt musst du von vorne anfangen und dir ein ganz neues Leben gestalten.

Eine neue Wohnung zu finden ist sicher nicht leicht,

dennoch hast du sehr bald dein Ziel erreicht!

 

Eure gemeinsame Wohnung zu verlassen, war nicht leicht für dich,

es ist auch eine sehr traurige Situation für mich.

Papa wir haben uns wieder in Regau getroffen,

was Harry und Andy dir antun, macht mich sehr betroffen.

 

Natürlich bin ich in jeder Situation für dich da,

Papa, du bist mir unglaublich wichtig und stehst mir total nah!

Ariela hat dich eingeladen Weihnachten bei ihr zu verbringen,

um dich etwas abzulenken von Evis Tod und den anderen schrecklichen Dingen.

 

Leider warst du an Weihnachten nicht bei ihr,

dachtest sicher wieder nur nach zu Hause bei dir.

Evis Kinder haben dir etwas Schreckliches geschickt,

es war ein Bild von Evis Urne, bei diesem bist du vor Trauer und Verzweiflung fast eingeknickt!

 

Wie können sie nur so was Grausames machen,

Harry und Andy finden sowas wohl lustig und zum Lachen.

Die beiden sind so abartig das die Balken sich biegen,

sie werden sich noch wundern, wenn sie selbst auf der Fresse liegen.

 

Am liebsten würde ich ihnen den Hals umdrehen,

nie wieder in meinem Leben, will ich die beiden sehen!

Papa ich hoffe es geht dir bald wieder gut,

ich und Ariela helfen dir und machen dir neuen Mut.

 

Du vermisst deine Evi von Tag zu Tag immer mehr,

dass sie nicht mehr da ist, fällt dir total schwer.

Wegen deinem Umzug hattest du wenig Zeit für mich,

es ist kein Problem, denn es ist wichtig für dich!

 

Zu Silvester haben wir uns nicht gesehen,

hoffentlich würde es dir im neuen Jahr besser gehen.

Papa, bitte gib jetzt nicht auf,

ich bin mir sicher, dein Leben nimmt im neuen Jahr einen positiven besseren Lauf!

 

Im neuen Jahr hast du bestimmt viel mehr Glück,

denke bitte nicht zu oft an das Vergangene zurück!

Im Himmel geht es Evi jetzt ganz bestimmt gut,

auf Harry und Andi hast du noch immer eine riesen Wut!

 

Du warst bei Ariela und redest über den nächsten Tag mit ihr,

jedoch meldetest du dich dann weder bei ihr noch bei mir.

Am nächsten Tag geschah dann das schlimmste was es auf dieser Welt gibt!

Papa, du hast dir am 9. April das Leben genommen, warum hast du das getan, du warst doch so beliebt.

 

In der Schule ahnte ich noch nichts von dieser schrecklichen Sache,

dort habe ich gerade Spaß und lache.

Ariela hat mir dann einige Nachrichten geschrieben,

wobei viele Fragen noch offen blieben.

 

Sie fragte ob die Polizei bereits da gewesen sei,

mir wurde ganz mulmig und mein Herz wurde so schwer wie Blei.

Ich kenne mich überhaupt nicht aus,

denn die Polizei war nicht bei mir im Haus!

 

In der Pause rief ich Ariela an,

als ich ihre traurige Stimme hörte, wusste ich sofort, dass etwas nicht stimmen kann.

Ich fragte, was ist geschehen,

Ariela antwortete, dein Vater hat sich heute das Leben genommen, er wollte für immer von dieser Welt gehen.

 

Ich wollte nicht glauben was ich da hören musste,

weinend brach ich zusammen, denn ich ertrage nicht noch mehr Verluste.

Danach habe ich sofort Daniel angerufen und ihm die schreckliche Nachricht erzählt,

er redete mir gut zu, merkte wie fertig mich das macht und wie sehr es mich quält!

 

Ich zittere so stark, dass ich nicht mal eine Zigarette halten kann,

alle meine Gedanken spielen verrückt und ich gehe kaputt daran.

Papa, wie konntest du so etwas Furchtbares nur tun,

wolltest du zu Evi und gemeinsam mit ihr Ruhen?

 

Mit dem Weinen konnte ich nicht aufhören,

Oma, Mama und Opa werden mich sicher bei der Trauer stören.

Auch Ariela redete mir gut zu,

sie versteht mich, denn für sie ist weinen kein Tabu!

 

Auch Hati habe ich von dem schrecklichen Vorfall erzählt,

er machte sich Sorgen um mich, da mich dies unbeschreiblich quält.

Papa deine Mutter hat mir die Schuld an deinem Tod gegeben,

so ein Benehmen ist völlig taktlos und daneben!

 

Ich wusste nicht, wie ich darauf reagieren sollte,

es bildete sich in meinem Kopf eine große schwarze Wolke.

Meine Freundin brachte mich von der Schule heim,

ich fühlte mich von der ganzen Welt verlassen und furchtbar allein.

 

Nach der Arbeit holte mich Daniel ab,

von dem ganzen Weinen fühlte ich mich müde und schlapp.

Wir fuhren dann noch nach Pinsdorf, da ich die Stelle sehen wollte, wo Papa sich umgebracht hat,

dort fühlte ich mich wie ein hilfloses Blatt!

 

Daniel lies mich bei sich bleiben,

er war immer für mich da und linderte meinen Schmerz und mein Leiden!

Papa ich kann deine Tat überhaupt nicht verstehen,

was hat dich bewogen von dieser Welt zu gehen?

 

Daniel achtete sehr darauf, dass es mir bei ihm gut geht,

und es mir an Nichts fehlt!

Er fuhr mit mir nach Linz und Salzburg einkaufen auch um mich abzulenken,

so musste ich nicht ständig an Papas Tod denken!

 

Auch das Arbeiten im Stadion war eine Ablenkung für mich,

Daniel war auch dabei und ließ mich nicht im Stich!

Nach dem Dienst sind wir ins Kino gefahren und haben uns Fast and Furious 7 angesehen,

ich bin so dankbar Daniel bei mir zu haben, denn nur mit ihm und Ariela kann ich diese schlimme Situation überstehen!

 

Daniel fragte mich jeden Tag wie es mir geht,

wie es nach diesem Schock, in der Schule um meine Noten steht,

meine Noten gehen leider in den Keller,

das zweite Semester vergeht immer schneller!

 

Onkel Christian gab mich nicht als deine Tochter an,

ich verstehe nicht wie man so verlogen sein kann!

Auch redeten Onkel Christian und deine Mutter sehr schlecht über mich.

dieses charakterlose Verhalten geht mir gegen den Strich!

 

Papa deine Mutter sagt, dass ich an deinem Tod schuld sei,

mein Herz wurde schwer wie Blei!

Ich kann doch überhaupt nichts dafür,

mein Magen fühlt sich an, als hätte ich ein großes Geschwür.

 

Ariela und Daniel sagten beide, das ich keine Schuld daran habe,

Daniel ist so liebevoll und einfühlsam, das ist seine ganz besondere Gabe!

Ich muss kämpfen um bei Papas Begräbnis dabei sein zu dürfen,

am liebsten würde ich Christian in der Tasse schlürfen!

 

Papa, deine Mutter und deine Brüder wollten mich nicht bei deinem Begräbnis dabei haben,

sie sind dumme charakterlose Prügelknaben.

Damals sagte deine Mutter, dass du nicht mehr ihr Sohn bist,

es war dir ganz egal, denn du hast sie nie gebraucht oder vermisst!

 

Deine Mutter hat Evi beschimpft und gehasst,

am liebsten hättest du ihr dafür eine verpasst.

Ich verstehe nicht, wie deine Mutter so etwas tun kann,

sie hat sich so verändert, seit dem Tod von ihrem Mann!

 

Auch ich habe keine Ahnung wie es nach deinem Tod weiter gehen soll,

mein Leben ist nur noch von Schmerz erfüllt und qualvoll!

Ich fühle mich, als schlage kein Herz mehr in mir,

wie einsam ich bin das spüre ich, so ganz ohne dir!

 

Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen,

es fühlt sich so an, als wäre ich voll auf die Nase geflogen.

Papa, mehr als mein bester Freund warst du für mich,

immer noch weine ich um dich bitterlich!

 

Du warst meine Bezugsperson, auf die ich mich stets verlassen konnte in allen schwierigen Lagen,

Papa, du bist sehr geduldig gewesen und beantwortetest all meine Fragen.

Du warst immer für mich da,

standest mir in jeder schweren Situation ganz nah!

 

Ich bin gespannt ob ich zu deinem Begräbnis gehen darf oder nicht,

was bildet sich Christian ein, dieser lächerliche Wicht!

Ich bin dein einziges Kind und habe ein Recht darauf,

meine Wut darüber steigt langsam in mir auf!

 

Langsam bin auch ich mit meinem Latein am Ende,

Daniel hilft mir und reicht mir seine starken Hände!

Ich versuchte mit Onkel Karli über das Begräbnis zu sprechen,

denn ich lasse mich sicher nicht fertig machen und ausstechen!

 

Von Onkel Karli erfuhr ich schließlich, wann und wo das Begräbnis stattfinden sollte,

ich fragte neben Ariel auch Daniel ob er mitkommen wollte.

natürlich hatte ich Angst dorthin zu gehen,

will meinem Onkel nicht alleine gegenüber stehen!

 

Einige Tage vor dem Begräbnis, ist Daniel in den Tierpark gefahren mit mir,

es war super schön, ich konnte mich gut ablenken und Kräfte sammeln hier.

Daniel wusste stets ganz genau was mir gut tut,

im Tierpark redeten wir viel und er machte mir wieder neuen Mut!

 

Ich bin so froh ihn an meiner Seite zu wissen,

will Daniel nie mehr in meinem Leben missen!

Er weiß immer ganz genau wie er mir helfen kann,

Daniel ist ein liebevoller, einfühlsamer, verständnisvoller Feuerwehrmann!

 

Leider kann ich noch immer nicht verstehen, warum Papa das getan hat,

ich fühle mich wie ein kleines hilfloses Blatt.

Christian gibt mir nicht den Schlüssel für deine Wohnung,

irgendwann erfolgt dessen Entthronung.

 

Christian hat mir gedroht, nur weil ich in deine Wohnung wollte,

darüber war ich sehr traurig und schmollte.

Langsam stehe ich mit meinen Ideen an,

fühle mich hilflos und hatte keine Chance gegen diesen Mann.

 

Onkel Christian hat den Schlüssel beim Notar hinterlegt,

darüber habe ich mich total aufgeregt.

Der Notar hat Ariela und mir auch den Schlüssel nicht gegeben,

ich verstehe nicht warum, dennoch werde ich nie im Leben aufgeben.

 

In deine Wohnung wollte ich sehr gerne,

jedoch rückt dieser Wunsch in weite Ferne.

Vielleicht hast du ja dort etwas für Ariela und mich hinterlassen,

leider konnte ich nicht in die Wohnung, dafür werde ich Christian für immer hassen.

 

Schließlich war der Tag deiner Beerdigung da,

Ariela und Daniel begleiteten mich und standen mir total nah.

In der Nacht vor der Beerdigung hatte ich unter schlimmen Alpträumen zu leiden,

Daniel war für mich da um weitere Schmerzen von mir zu vermeiden!

 

Vor dem Friedhof in Ampflwang habe ich mich mit Ariela getroffen,

dass ich am ganzen Körper zitterte, machte Mama sehr betroffen.

Auch Evis zwei Kinder waren dabei,

ich hoffe sie lassen mich in Ruhe und es entsteht keine Streiterei!

 

Harry und Andi haben dir einen Kranz aus rosa Rosen machen lassen,

Lila ist deine Lieblingsfarbe, hingegen rosa würde gar nicht zu dir passen.

Sandra hat anschließend auch mir eine rosa Rose gegeben,

Papa, wie soll ich nur ohne dich leben.

 

Deine Urne zu sehen war für mich nur sehr schwer zu ertragen,

warum du das getan hast würde ich dich gerne noch fragen.

Ich kann nicht mehr aufhören zu weinen,

würde jemals in der Nacht der Mond wieder scheinen.

 

Leider durfte ich deine Urne nicht ins Grab stellen,

am liebsten würde ich deine Mutter konfrontieren mit ihren ganzen negativen Fällen,

Der Bestatter tat so als wüsste er alles über dich,

deine Mutter ließ dich so oder so stets nur im Stich!

 

Anschließend sollte ich zu deinem Grab gehen,

ich weinte nur noch, brach zusammen und konnte nicht mehr stehen.

Vor deinem Grab kniete ich, ließ meinen Tränen freien Lauf,

es geht mir extrem schlecht, dennoch gebe ich niemals auf!

 

So am Ende hatte selbst Daniel mich noch nie gesehen,

er hoffte mein Schmerz würde bald vergehen!

Christian zeigte nicht den Hauch von einem Gefühl,

dafür war er viel zu abgebrüht und kühl.

 

Meinen Schmerz kann ich nicht in Worte fassen,

Papa, warum hast du mich auf dieser Welt so alleine gelassen?

Ich fühle mich als schläge kein Herz mehr in mir,

was soll ich nur machen ganz ohne dir!

 

Meine beiden Cousins standen beim Begräbnis etwas weiter weg,

die beiden sahen mich an, als wäre ich nur Dreck!

So geweint, wie um dich habe ich noch nie in meinem Leben,

das große Bild, welches ich von dir bekommen habe, werde ich mir für immer aufheben!

 

Auch Daniel war traurig, dass du nicht mehr bei uns bist,

wir haben dich von der ersten Sekunde an vermisst!

Deiner Mutter sind meine Tränen total egal,

sie sieht nicht mein en Schmerz und meine seelische Qual.

 

Nach deiner Beerdigung, sagte deine Mutter etwas, welches gar nicht passte,

sie ist nur auf dein Geld aus, weswegen ich fast ausraste.

Wie kann sie nur an so etwas denken,

sie sollte lieber ruhig sein und ihre Stimme senken!

 

Später erhielt ich vom Bestatter ein großes Foto von dir,

stets werde ich es tragen bei mir.

Niemals wollte ich dich verlieren in meinem Leben,

werde mich mit deiner Mutter nie wieder abgeben.

 

Papa, ich möchte noch immer wissen warum du das gemacht hast,

dann würde abfallen von mir eine ganz große Last.

Mein Herz ist wie Blei so schwer,

ich fühle mich total ausgelaugt und leer!

 

Es fiel mir nicht leicht dein Grab zu verlassen,

Papa, du wirst auch im Himmel gut auf mich aufpassen!

Leider bist du nicht mehr bei Mama, Daniel und mir,

habe so viele schöne Dinge mitgenommen und viel gelernt von dir!

 

Ich bin froh, das ich dir so ähnlich bin,

denn alles andere hätte keinen Sinn!

In meinem Herzen wirst du für immer weiter leben,

mir in schweren Zeiten immer neue Kraft geben.

 

Deine Liebe für mich bleibt,

überwindet locker die Unendlichkeit.

Träume !!!!!!

Träume

 

 

Von Melanie Wagner

 

Sie sind wichtig und gehören in unser Leben,

können jede Nacht neue und fantastische Dinge ergeben.

Über meine Träume denke ich oft stundenlang nach,

ob es ein schöner war oder auch eine schreckliche Schmach!

 

Einige können im Laufe der Zeit wahr werden,

bringen uns Menschen viel Glück auf Erden.

Viele bleiben jedoch leider unerfüllt,

sind wie ein Schatten in Dunkelheit gehüllt!

 

Meine Träume sind leider noch nicht wahr geworden,

ich fühlte mich bei keinem wirklich richtig geborgen.

Manchmal weine sehr deswegen,

jedoch darf ich die Hoffnung nicht aufgeben!

 

Es werden ganze Bücher geschrieben darüber,

aus manchen werden wir auch nicht klüger,

Träume sind stärker als das was uns hält,

Menschen die träumen verändern diese Welt!

Nes !!!!!!!!!

MELANIE

 

Von Melanie Wagner

 

Sieben Jahre kennen wir uns nun schon,

überstanden gemeinsam viel Spott und Hohn.

Im Ibis Kurs war es immer sehr, sehr schwer für mich,

Dennoch ließt du mich in keiner Situation je im Stich!

 

Weiters fand ich meinen ersten Freund durch dich,

dies war eine neue und interessante Erfahrung für mich!

Am Gahberg und am Attersee hatten wir stets viel Freude und Spaß,

mit dem E-Boot und im Bleifrei gabst du immer richtig Gas.

 

Zu mir wolltest du keinen Kontakt eine sehr lange Zeit,

dies war unglaublich schwer, tat mir von ganzem Herzen leid.

Gemeldet hast du dich dann doch noch bei mir,

auf die Sekunde habe ich mich entschuldigt bei dir!

 

Fast nichts kann dich und mich stressen,

haben wir auch nicht immer die selben Interessen.

Erlebt haben wir echt verrückte Sachen und Dinge,

wo ich ab und zu dachte ob ich träume oder spinne!

 

Wir beide sind immer füreinander da, Tag aber auch Nacht,

unsere Freundschaft ist es die das macht.

Du und ich lassen uns nicht trennen,

egal wie viele sich dazwischen drängen.

 

Noch viele lustige Sachen werden du und ich noch machen,

und später über unsere Fehler lachen.

A Voice from the Forest

 

goddess_of_the_forest_magical_trees_water_hd-wallpaper-1798548

   

Von  Mina Boulekou

 

A long distant voice

invited me from the forest

through the tree leaves.

I cross you in a glade of colors

dancing with fairies and elves.

An harmonious dreamland

unfolded to me without end

in a magic moment of my time

here on earth.

I drove away,

all the witches and daemons

of my fairy tale.

I put a spell in my heart

throwing any thunder and lightning.

Pure love was filled me

as I was searching you.

You were flowing, along the river side,

calling my name.

An ancient spirit overwhelmed me.

I heard your whisper

in this  magnificent fest of life.

a breath was overtaken me

to this mystic valley like

an amazing symphony.

Listen, the echo of my silence.

Feel, my heart’s beat

to this compelling attraction.

Hear, the wind’s depth

that is pounding in our naked souls.

Close your eyes to the storm.

Come and fear not

thy an eternal journey

of Joy and Happiness is coming for us.

 

 

Mina Boulekou is Poetress Member of the World Poetry Canada International

Gute Freunde!!!!

 

 

9783867135559_cl

Von Melanie Wagner

 

Bevor ich dich kannte war ich einsam und allein,

und ich dachte nur: was soll das für ein Leben sein!

 

Doch dann lernte ich dich kennen,

wollte anfangs vor dir weg rennen.

Doch dann hast du mir gezeigt was Freundschaft ist,

und ich wusste das du nicht wie die anderen bist!

 

Ich kann dir voll und ganz vertrauen,

kann immer auf dich bauen!

Wenn es mir schlecht geht,

hilfst du das der Schmerz vergeht.

 

Wir verstehen uns sehr gut,

du gibst mir immer neuen Mut.

Wir sind sehr gute Freunde,

später und auch heute.

 

Du bist für mich etwas spezielles,

am schwarzen Himmel etwas Helles!

Ich hab dich ganz toll lieb,

bin froh das es dich gibt.